Arbeitsrecht2024-02-22T17:53:55+01:00

Wirtschaftsrecht

Kompetenz

Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht ist ein Rechtsgebiet, welches ständig dem Wandel unterliegt und für Arbeitnehmer wie Arbeitgeber eine Vielzahl an Herausforderungen mit sich bringt. Die Auswahl und Bindung fähiger Arbeitnehmer ist für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, um ihre Geschäftsziele zu erreichen. Das Arbeitsrecht unterliegt ständigen Änderungen und Entwicklungen, insbesondere durch neue Gesetze und Urteile von Arbeitsgerichten. Es ist eine Herausforderung für Anwälte, Arbeitnehmer und Arbeitgeber, auf dem neuesten Stand zu bleiben und ihre Rechte und Pflichten im Arbeitsrecht zu kennen. Das Arbeitsrecht ist ein sehr komplexes Rechtsgebiet, das viele verschiedene Aspekte umfasst, von Arbeitsverträgen und Arbeitszeitregelungen bis hin zu Kündigungen und Abfindungen. Hierbei ist es oft schwierig, die Feinheiten des Arbeitsrechts zu verstehen und in der Praxis umzusetzen. Dies betrifft Arbeitnehmer wie Arbeitgeber gleichermaßen. Die fortschreitende Digitalisierung und der Einsatz von neuen Technologien am Arbeitsplatz haben zudem neue rechtliche Herausforderungen im Arbeitsrecht geschaffen. Dies betrifft vor allem den Bereich Datenschutz, Arbeitszeit und Home-Office-Regelungen.

Diese Herausforderungen machen es wichtig, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber auf die Beratung von spezialisierten Fachanwälten für Arbeitsrecht zurückgreifen, um ihre Rechte und Pflichten zu verstehen und bei Konflikten eine Lösung zu finden. Arbeitnehmer und Arbeitgeber haben oft unterschiedliche Interessen und Ziele, wenn es um Fragen des Arbeitsrechts geht. Dies kann zu Konflikten führen und es schwierig machen, eine Einigung zu erzielen.

Gemeinsam mit unseren Mandanten entwickeln wir kreative und individuelle arbeitsrechtliche Lösungen, um den Herausforderungen des modernen Arbeitsmarktes gerecht zu werden.

Im Arbeitsrecht beraten wir Arbeitgeber in vorwiegend mittelständischen Unternehmen bei der Gestaltung von Dienst- und Arbeitsverträgen, Kündigungen und Aufhebungsvereinbarungen. Wir entwerfen Sozialpläne bei geplanten Betriebsänderungen und begleiten komplexe Unternehmensumstrukturierungen im Hinblick auf die besonderen arbeitsrechtlichen Aspekte.

Im gleichen Maß unterstützen wir Arbeitnehmer, Geschäftsführer und Führungskräfte bei der außergerichtlichen und gerichtlichen Durchsetzung ihrer arbeitsrechtlichen Ansprüche – sei es bei Kündigungen des Arbeitsverhältnisses oder bei der Geltendmachung von weiteren Ansprüchen aus dem Arbeitsverhältnis. Hierbei vertreten wir unsere Mandanten auch gegenüber Behörden und Ämtern.

Unsere Mandanten profitieren hierbei vor allem von den langjährigen Erfahrung, die wir bei der Beratung von Unternehmen sowie im Rahmen von einer Vielzahl von Gerichtsverfahren an deutschen Arbeitsgerichten bis hin zum Bundesarbeitsgericht gemacht haben.

Wie Anwälte unterstützen und worauf bei der Auswahl zu achten ist

Was ist ein Anwalt für Arbeitsrecht?

Ein Anwalt für Arbeitsrecht ist ein Rechtsanwalt, der sich auf den Bereich des Arbeitsrechts und Kündigungsrecht spezialisiert hat und in diesem Bereich tätig ist. Ein Anwalt für Arbeitsrecht berät und unterstützt Arbeitnehmer und Arbeitgeber in allen Fragen des Arbeitsrechts, einschließlich Arbeitsverträgen, Kündigungen, Abfindungen, Arbeitszeitregelungen, Urlaub und sämtlichen anderen arbeitsrechtlichen Themen. Zu den Aufgaben eines Anwalts für Arbeitsrecht gehört es auch, Arbeitnehmer und Arbeitgeber in arbeitsrechtlichen Angelegenheiten außergerichtlich wie auch gerichtlich zu vertreten und zu beraten, wenn es zu Streitigkeiten kommt, zum Beispiel bei Kündigungen oder arbeitsrechtlichen Konflikten. Ein Anwalt für Arbeitsrecht unterstützt auch bei der Einigung auf Abfindungen oder bei der Durchsetzung von sämtlichen Ansprüchen aus dem Arbeitsverhältnis.

Wie kann ein Anwalt für Arbeitsrecht Ihnen helfen?

Ein Anwalt für Arbeitsrecht kann in verschiedenen Bereichen helfen, in denen arbeitsrechtliche Fragen auftreten können:

  • Beratung und Unterstützung bei sämtlichen individual- und kollektivrechtlichen Fragestellungen im Bereich des Arbeitsrechts
  • Vertretung im arbeitsgerichtlichen Verfahren vor dem Arbeitsgericht bis hin zum Bundesarbeitsgericht, zum Beispiel bei Kündigungen, Abfindungen oder Diskriminierung, wie auch im Rahmen von Sonderkündigungsrechten gegenüber Ämtern und Behörden
  • Gestaltung und Überprüfung von Arbeitsverträgen
  • Unterstützung bei außergerichtlichen Verhandlungen mit der anderen Vertragspartei (Unterstützen beim Verhandeln mit dem Arbeitgeber oder der Arbeitnehmervertretung z.B. bei der Durchsetzung von Lohn- oder Urlaubsansprüchen oder der Verhandlung von Abfindungen)
  • Beratung und Vertretung bei Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber oder der Arbeitnehmervertretung unterstützen.
  • Hilfe bei der Einhaltung von arbeitsrechtlichen Vorschriften und Bestimmungen

Wie wählen Sie den besten Anwalt für Arbeitsrecht?

Bei der Wahl eines Anwalts für Arbeitsrecht sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen:

  1. Erfahrung: Wählen Sie einen Anwalt für Arbeitsrecht, der sich auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert hat und über umfangreiche Erfahrung und Fachkenntnisse verfügt. Dies ist ein Anwalt, der „Fachanwalt für Arbeitsrecht“ ist
  2. Expertise: Suchen Sie einen Anwalt, der ausreichende und langjährige Erfahrung in der gerichtlichen und außergerichtlichen Interessenvertretung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber hat und dies durch das Tragen des Titels „Fachanwalt für Arbeitsrecht“ belegt
  3. Vertraulichkeit: Stellen Sie sicher, dass der Anwalt eine strenge Vertraulichkeitspolitik hat und Ihre Privatsphäre schützt
  4. Erreichbarkeit: Wählen Sie einen Anwalt, der unter Verwendung moderner Kommunikationsmittel leicht erreichbar und in der Lage ist, Ihre Fragen und Bedenken klar und präzise zu beantworten
  5. Kosten: die außergerichtliche wie auch gerichtliche Interessenwahrnehmung für Mandanten ist regelmäßig komplex und erfordert von dem Anwalt eine sorgfältige Einarbeitung in die jeweilige Angelegenheit. Die Abrechnung erfolgt in der ganz überwiegenden Anzahl von Fällen nach den Regelungen des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes. Ein seriös und transparent arbeitender Anwalt wird seinen Mandanten eine nachvollziehbare Kostenabrechnung vorlegen und vor dem Auslösen weiterer Kosten mit seinem Mandanten darüber sprechen.

Unsere Rechtsanwälte erfüllen die vorgenannten Punkte und können Ihnen eine vollumfassende und kompetente Beratung hinsichtlich sämtlicher arbeitsrechtlicher Fragestellungen anbieten.

Unsere Beratungsschwerpunkte

Das Arbeitsvertragsrecht regelt die rechtlichen Rahmenbedingungen, die zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses vereinbart werden.

  • Arbeitsvertrag: Die Grundlage des Arbeitsverhältnisses bildet der Arbeitsvertrag. Darin werden die wesentlichen Bedingungen des Arbeitsverhältnisses festgehalten, wie z.B. die Dauer, die Arbeitszeit, die Vergütung, Urlaub, Kündigungsfristen und weitere Regelungen.
  • Arbeitszeit: Das Arbeitszeitrecht regelt die Dauer der täglichen und wöchentlichen Arbeitszeit, Pausen und Ruhezeiten sowie Überstundenregelungen. Hier sind Regelungen des Arbeitszeitgesetzes und zahlreiche Vorschriften des Arbeitsschutzes zu beachten. Meist regeln Arbeitgeber und Arbeitnehmer entsprechendes in dem Arbeitsvertrag.
  • Vergütung: Das Vergütungsrecht umfasst die Höhe der Vergütung, die Art der Vergütung (Gehalt, Lohn, Zulagen, Prämien etc.) sowie die Regelungen zu Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld). Auch hierzu finden sich überwiegend Regelungen in dem Arbeitsvertrag und bei tarifgebundenen Arbeitgebern entsprechende Regelungen im Tarifvertrag oder in Betriebsvereinbarungen.
  • Urlaub: Das Urlaubsrecht regelt den Anspruch auf bezahlten Urlaub sowie die Bedingungen und Regelungen für die Gewährung und Abgeltung von Urlaub.
  • Kündigung: Das Kündigungsrecht regelt die Voraussetzungen, Fristen und Formen von Kündigungen durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Hier wird in den meisten Arbeitsverträgen auf die gesetzlichen Grundlagen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) sowie des Kündigungsschutzgesetzes (KSchG) Bezug genommen.
  • Arbeitszeugnis: Unter anderem die gesetzlichen Vorschriften der Gewerbeordnung (GewO) regeln die Pflicht des Arbeitgebers, dem Arbeitnehmer ein Arbeitszeugnis auszustellen, sowie die Anforderungen an den Inhalt und die Form des Zeugnisses. Dies umfasst auch Ansprüche des Arbeitnehmers auf ein Zwischenzeugnis und bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses auf ein Endzeugnis.
  • Schutzrechte: Das Arbeitsvertragsrecht umfasst auch die Schutzrechte von Arbeitnehmern, wie z.B. den Schutz vor Diskriminierung, sexueller Belästigung oder Mobbing am Arbeitsplatz.

Unsere Rechtsanwälte können Ihnen eine vollumfassende und kompetente Beratung zum Themenkomplex Arbeitsvertragsrecht anbieten.

Unsere Anwälte vertreten Sie deutschlandweit bei Rechtsstreitigkeiten vor den Arbeitsgerichten bis hin zum Bundesarbeitsgericht. Hierbei verfügen unsere auf das Arbeitsrecht spezialisierten Anwälte über jahrelange Prozesserfahrung durch eine Vielzahl von erfolgreich abgeschlossenen Arbeitsgerichtsprozessen. Zu den typischen Themen, die in einem Arbeitsgerichtsprozess behandelt werden, zählen Kündigungsschutzklagen, Streitigkeiten über Arbeitsverträge, Lohn- und Gehaltsansprüche, Mobbing am Arbeitsplatz, Diskriminierung und Unfallversicherungsfragen.

Das Zustimmungsverfahren zum Sonderkündigungsschutz bezieht sich auf die Anforderungen an den Arbeitgeber, wenn er einen Arbeitnehmer entlassen möchte, der unter besonderem Kündigungsschutz steht. Der besondere Kündigungsschutz kann in verschiedenen Fällen gelten, zum Beispiel bei Schwangerschaft, Elternzeit, Schwerbehinderung oder Betriebsratsmitgliedschaft.

Wenn der Arbeitgeber einen Arbeitnehmer, der unter besonderem Kündigungsschutz steht, entlassen möchte, muss er zuvor eine Zustimmung einholen. Dies betrifft vor allem Arbeitnehmer mit Schwerbehinderungen oder diesen gleichgestellte Arbeitnehmer sowie Arbeitnehmern Elternzeit. Dies bedeutet, dass der Arbeitgeber vor der Kündigung die zuständige Stelle, z.B. das Integrationsamt, über die geplante Kündigung informieren und um Zustimmung bitten muss. Wenn die Zustimmung verweigert wird, kann der Arbeitgeber die Kündigung nicht aussprechen. Das Zustimmungsverfahren soll sicherstellen, dass Arbeitnehmer, die unter besonderem Kündigungsschutz stehen, vor einer ungerechtfertigten Entlassung geschützt werden. Es bietet auch den betroffenen Arbeitnehmern die Möglichkeit, ihre Rechte zu verteidigen und ihre Interessen zu vertreten.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Arbeitgeber gegen den besonderen Kündigungsschutz verstoßen hat, können Sie sich an einen Anwalt für Arbeitsrecht wenden, um Ihre Rechte zu verteidigen.

Unsere Rechtsanwälte können jederzeit und deutschlandweit ihre Vertretung in Arbeitsrechtsstreitigkeiten – gleich ob als Interessenvertreter für Sie als Arbeitnehmer oder für Sie als Arbeitgeber – wahrnehmen.

Die außergerichtliche Streitbeilegung bezieht sich auf die Lösung von Rechtsstreitigkeiten ohne die Notwendigkeit eines Gerichtsverfahrens. Sie kann in verschiedenen Formen erfolgen, wie beispielsweise Mediation, Schlichtung oder Verhandlung zwischen den beteiligten Parteien.

Die außergerichtliche Streitbeilegung bietet viele Vorteile gegenüber einem Gerichtsverfahren, wie zum Beispiel eine schnellere Lösung des Konflikts, niedrigere Kosten, eine höhere Vertraulichkeit und die Möglichkeit einer kreativen, maßgeschneiderten Lösung, die für alle Parteien akzeptabel ist. Darüber hinaus können durch eine erfolgreiche außergerichtliche Streitbeilegung langwierige und belastende Gerichtsprozesse vermieden werden, was sowohl Zeit als auch Stress spart.

In vielen Fällen können wir Ihnen durch unsere Spezialisierung auf den Bereich des Arbeitsrechts dabei helfen einen Arbeitsgerichtsprozess durch eine außergerichtliche Einigung zu vermeiden. Wenn jedoch keine Einigung erzielt wird, gehen wir mit Ihnen zur Durchsetzung Ihrer berechtigten Ansprüche auch den Weg eines streitigen Verfahrens vor dem Arbeitsgericht.

Unsere auf den Bereich des Arbeitsrechts spezialisierten Rechtsanwälte unterstützen Sie jederzeit bei der außergerichtliche Streitbeilegung.

Unsere im Bereich des Arbeitsrechts spezialisierten Anwälte beraten und unterstützen die Parteien des Arbeitsvertrags auch bei der Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigungserklärung. Die Kündigung des Arbeitsvertrags ist eine einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung. Die Kündigungserklärung unterliegt dem gesetzlichen Schriftformerfordernis.

Eine Kündigung des Arbeitsvertrags durch den Arbeitgeber bedeutet, dass der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer beenden möchte. Eine Kündigung kann aus verschiedenen Gründen erfolgen, zum Beispiel aus betrieblichen, verhaltensbedingten oder personenbedingten Gründen. Die Kündigung kann unter Beachtung der Kündigungsfrist als ordentliche Kündigung und ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist als außerordentliche Kündigung ausgesprochen werden. Abhängig von der Betriebsgröße unterliegt die vom Arbeitgeber ausgesprochene Kündigung der sozialen Rechtfertigung nach den Regelungen des Kündigungsschutzgesetzes (KSchG).

Auch der Arbeitnehmer hat bei Kündigung seines Arbeitsverhältnisses die gesetzlichen oder vertraglich vereinbarten Fristen zu beachten. Die ordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses muss der Arbeitnehmer nicht begründen. Für die außerordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses bedarf es eines besonderen Kündigungsgrundes.

Wenn Sie mit einer Kündigung konfrontiert sind, sollten Sie unbedingt Ihre Rechte und Optionen prüfen. Sie können beispielsweise einen Fachanwalt für Arbeitsrecht konsultieren, um Ihre Situation bewerten zu lassen und sich über Ihre Rechte und Pflichten zu informieren. Zu den Themen, die Sie mit einem Anwalt besprechen sollten, gehören:

  • Rechtmäßigkeit der Kündigung: Der Arbeitgeber muss einen rechtmäßigen Grund für die Kündigung haben. Ein Anwalt kann Ihnen helfen, zu prüfen, ob der Kündigungsgrund rechtmäßig ist.
  • Kündigungsfrist: Die Kündigungsfrist ist die Zeit zwischen der Kündigung und dem tatsächlichen Ende des Arbeitsverhältnisses. Ein Anwalt kann Ihnen helfen, zu prüfen, ob die Kündigungsfrist eingehalten wurde.

Unsere Rechtsanwälte gewährleisten Ihnen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich des Arbeitsrechts eine vollumfassende und kompetente Beratung in diesem Bereich.

Als Alternative zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses, die stets aus Sicht der Vertragsparteien eine einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung darstellt, kann in vergleichbaren Fallkonstellationen auch der Abschluss eines Aufhebungsvertrags in Betracht gezogen werden. Ein Aufhebungsvertrag ist ein Vertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, in dem die Parteien vereinbaren, das Arbeitsverhältnis einvernehmlich zu beenden. In der Regel wird ein Aufhebungsvertrag zwischen den Parteien geschlossen, wenn der Arbeitgeber beabsichtigt, das Arbeitsverhältnis zu beenden, aber eine Kündigung vermeiden möchte, oder wenn der Arbeitnehmer das Unternehmen verlassen möchte, aber eine sofortige Kündigung vermeiden möchte. Der Abschluss eines Aufhebungsvertrags unterliegt dem zwingenden gesetzlichen Schriftformerfordernis.

Die Gestaltung eines Aufhebungsvertrags sollte sorgfältig erfolgen, da er rechtlich bindend ist und die Rechte und Pflichten beider Parteien meist abschließend regelt. Im Allgemeinen sollten in einem Aufhebungsvertrag folgende Aspekte berücksichtigt werden:

  • Beendigungszeitpunkt: Der Aufhebungsvertrag sollte den genauen Zeitpunkt festlegen, an dem das Arbeitsverhältnis enden wird.
  • Abfindung: Eine Abfindung kann vereinbart werden, um den Arbeitnehmer für den Verlust des Arbeitsplatzes zu entschädigen. Die Höhe der Abfindung sollte im Vertrag festgelegt werden.
  • Resturlaub: Der Aufhebungsvertrag sollte regeln, ob und wie der noch nicht genommene Urlaub ausbezahlt wird.
  • Zeugnis: Der Arbeitgeber sollte eine verbindliche Zusage geben, dass er ein wohlwollendes Arbeitszeugnis ausstellt.
  • Wettbewerbsverbot: Der Aufhebungsvertrag kann regeln, ob und wie lange der Arbeitnehmer nach dem Ausscheiden aus dem Unternehmen in einem bestimmten Bereich tätig werden darf oder nicht.

Unsere Rechtsanwälte gewährleisten Ihnen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich des Arbeitsrechts eine vollumfassende und kompetente Beratung beim Abschluss und der Gestaltung von Aufhebungsvereinbarungen und Aufhebungsverträgen.

Das Kündigungsschutzrecht bezieht sich auf die rechtlichen Regelungen, die Arbeitnehmer vor ungerechtfertigten Kündigungen schützen sollen. Es soll sicherstellen, dass Arbeitnehmer nicht willkürlich und ohne Grund entlassen werden können und ihre Beschäftigung durch den Arbeitgeber geschützt ist. Auch soll das Kündigungsschutzrecht vermeiden, dass Arbeitgeber ungerechtfertigte Kündigungen aussprechen.

Arbeitgeber sollten vor Ausspruch der Kündigung zur Vermeidung einer ungerechtfertigten und damit unwirksamen Kündigung die Beratung von einem Anwalt für Arbeitsrecht in Betracht ziehen. Hierdurch können gegebenenfalls Arbeitsgerichtsprozesse und hohe Abfindungszahlungen an Arbeitnehmer schon vor Ausspruch der Kündigung vermieden werden.

Arbeitnehmer empfiehlt es sich nach Zugang einer Kündigungserklärung anwaltliche Hilfe durch einen Anwalt für Arbeitsrecht in Anspruch zu nehmen. Der Anwalt für Arbeitsrecht kann prüfen, ob eine formal wirksame und rechtlich berechtigte Kündigung ausgesprochen wurde. Der Anwalt für Arbeitsrecht kann im Fall einer unberechtigten oder formal unwirksamen Kündigung Klage beim zuständigen Arbeitsgericht erheben. Hierdurch wahrt der Arbeitnehmer sein Recht auf Bestand des Arbeitsverhältnisses und kann auf Feststellung der Unwirksamkeit der Kündigung klagen sowie einen Anspruch auf Wiedereinstellung gegenüber dem Arbeitgeber geltend machen.

Es ist wichtig, dass Arbeitnehmer wie auch Arbeitgeber gleichermaßen im Fall einer Kündigungserklärung die gesetzlichen Regelungen zum Kündigungsschutz kennen und gegebenenfalls rechtzeitig Schritte einleiten, um sich zu schützen.

Ein Anwalt für Arbeitsrecht, der durch die Titel Fachanwalt für Arbeitsrecht in diesem Rechtsgebiet besonders spezialisiert ist, kann Ihnen helfen, Ihre Situation zu bewerten und sicherzustellen, dass Ihre Rechte geschützt werden.

Unsere spezialisierten Rechtsanwälte auf dem Gebiet des Arbeitsrechts beraten und unterstützen Sie gern bei außergerichtlichen wie auch gerichtlichen Streitigkeiten im Hinblick auf die Beendigung von Arbeitsverhältnissen.

Für Arbeitnehmer und Arbeitgeber ist es gleichermaßen wichtig, Arbeitsschutzvorschriften einzuhalten und sich an die geltenden Gesetze zu halten. Ein Verstoß gegen Arbeitsschutzvorschriften gefährdet nicht nur die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer, sondern kann auch rechtliche Konsequenzen für den Arbeitgeber nach sich ziehen. Gesetzliche Arbeitsschutzvorschriften, die sich beispielsweise im Arbeitsschutzgesetz und Arbeitszeitgesetz finden, legen dem Arbeitgeber eine Verpflichtung auf, den Arbeitnehmer vor Gefahren und Risiken am Arbeitsplatz zu schützen. Ziel der gesetzlichen Regelungen ist es, die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer zu gewährleisten und Arbeitsunfälle wie auch Berufskrankheiten zu vermeiden.

Die Einhaltung von gesetzlichen Arbeitsschutzvorschriften ist daher im Interesse von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gleichermaßen.

Unsere im Bereich des Arbeitsrechts spezialisierten Rechtsanwälte können Ihnen dabei helfen, die notwendigen Arbeitsschutzvorschriften einzuhalten und diese auch umzusetzen. Dies betrifft einerseits Hilfe bei der Umsetzung der Pflichten des Arbeitgebers zur Gewährleistung des Arbeitsschutzes einschließlich vorzunehmender Risikobewertungen wie auch andererseits die Prüfung der Umsetzung von Arbeitsschutzvorschriften im Arbeitsverhältnis zum Schutz der Arbeitnehmer.

Über unsere spezialisierten Rechtsanwälte, die auch den Titel Fachanwalt für Arbeitsrecht tragen, beraten wir Unternehmen und damit Arbeitgeber im Rahmen arbeitsrechtlicher Strategien in allen Aspekten des Arbeitsrechts. Hierdurch stellen Sie als Arbeitgeber sicher, dass Sie Ihre Geschäftsziele erreichen und gewährleisten gleichzeitig zugunsten Ihrer Arbeitnehmer, dass alle geltenden arbeitsrechtlichen Bestimmungen eingehalten werden.

Bei der Gestaltung von Arbeitsverträgen ist stets sicherzustellen, dass diese den gesetzlichen Anforderungen entsprechen und die Interessen des Unternehmens und des Arbeitnehmers im notwendigen Maß schützen.

Teil einer arbeitsrechtlichen Strategieberatung ist auch die Prüfung der Einhaltung von Arbeitgeberpflichten. Im Rahmen der Arbeitgeberpflichten ist beispielswiese eine sichere Arbeitsumgebung sowie die Einhaltung von Arbeitszeit- und Arbeitsschutzvorschriften zu gewährleisten.

Auch beraten wir bei der Entwicklung der Arbeitsbeziehungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Hierdurch können Konflikte vermieden und die Produktivität des Arbeitsverhältnisses gefördert werden.

Es ist wichtig, dass Unternehmen und Arbeitgeber ihre arbeitsrechtlichen Verpflichtungen kennen und sich über die geltenden Gesetze und Vorschriften auf dem Laufenden halten, um sich vor möglichen rechtlichen Konsequenzen zu schützen. Eine arbeitsrechtliche Strategieberatung kann dabei helfen, Risiken zu minimieren und die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften sicherzustellen.

Unsere Rechtsanwälte gewährleisten Ihnen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich des Arbeitsrechts und durchgeführter strategischer Planungsprozesse für Unternehmen eine vollumfassende und kompetente Beratung im Bereich arbeitsrechtlicher Strategieberatung.

Auch im Bereich des Insolvenzarbeitsrechts unterstützen wir Arbeitnehmer wie Arbeitgeber gleichermaßen bei der Wahrung ihrer rechtlichen Interessen im Fall eines Insolvenzverfahrens. Dies betrifft Fallkonstellation der Kündigung des Arbeitsverhältnisses sowie der Geltendmachung von Ansprüchen gegenüber dem Insolvenzverwalter.

Das Insolvenzarbeitsrecht umfasst eine Reihe von Bestimmungen, die darauf abzielen, Arbeitnehmerrechte zu schützen und eine faire Behandlung im Insolvenzverfahren zu gewährleisten.

Als Arbeitnehmer unterstützen wir Sie bei Forderungsanmeldung und bei berechtigten Ansprüchen auf Gewährung von Insolvenzgeld. Im Fall der Insolvenz Ihres Arbeitgebers haben Sie bei Lohnausfällen berechtigte Ansprüche auf Insolvenzgeld. Das Insolvenzgeld wird nach entsprechender Beantragung von der Bundesagentur für Arbeit gezahlt und soll den Arbeitnehmern eine finanzielle Unterstützung während der Arbeitslosigkeit bieten.

Auch im Insolvenzverfahren genießen Arbeitnehmer Kündigungsschutz.  Gegen Kündigungen durch den Insolvenzverwalter – beispielsweise aus Anlass eines Betriebsübergangs oder im Fall einer Betriebsstilllegung – ist es für Arbeitnehmer möglich, Rechtsmittel in Form der Kündigungsschutzklage beim zuständigen Arbeitsgericht einzureichen.

Im Insolvenzverfahren müssen die Vertragsparteien ihre jeweiligen Rechte und Pflichten beachten.

Es ist wichtig, dass Arbeitnehmer im Falle einer Insolvenz ihre Rechte kennen und sich an einen Anwalt für Arbeitsrecht wenden, um sich in dieser schwierigen Situation beraten zu lassen. Eine rechtzeitige Beratung kann dazu beitragen, die Auswirkungen der Insolvenz auf die Arbeitsverhältnisse der Arbeitnehmer zu minimieren.

Unsere Rechtsanwälte gewährleisten Ihnen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich des Insolvenzarbeitsrechts eine vollumfassende und kompetente Beratung.

Im Bereich des Tarifvertrags beraten wir Arbeitgeber und Arbeitnehmervertretungen gleichermaßen im Hinblick auf die Umsetzung von Tarifverträgen wie auch die Erstellung und Ausgestaltung von Betriebsvereinbarungen. Durch unsere spezialisierten Rechtsanwälte sind wir in der Lage, maßgeschneiderte und lösungsorientierte Ansätze zu erarbeiten und verhindern dadurch auch gerichtliche Auseinandersetzungen.

Das Tarifvertragsrecht ist im Tarifvertragsgesetz (TVG) geregelt. Es regelt unter anderem die Voraussetzungen für das Zustandekommen von Tarifverträgen, die rechtlichen Wirkungen von Tarifverträgen für Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Arbeitnehmervertretungen.

Die Beachtung der Regelungen des Tarifvertragsrechts sowie von geltenden Tarifverträgen sind von großer Bedeutung für die Arbeitswelt und die Sozialpartnerschaft. Tarifverträge bieten den Arbeitnehmern Schutz und Sicherheit und können dazu beitragen, dass die Arbeitsbedingungen in einer bestimmten Branche oder einem Unternehmen verbessert werden. Gleichzeitig ermöglichen Tarifverträge den Arbeitgebern eine gewisse Planungssicherheit und können dazu beitragen, dass Konflikte vermieden werden.

Unsere im Bereich des Arbeitsrechts spezialisierten Rechtsanwälte gewährleisten Ihnen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung auf diesem Gebiet eine vollumfassende und kompetente Beratung.

Im Fall von Betriebsänderungen (beispielsweise durch Betriebsschließungen oder größere Umstrukturierung) unterstützen wir die Vertragsparteien bei der inhaltlichen Ausgestaltung von Sozialplänen. Ziel ist es hier soziale Härten und Nachteile für die betroffenen Arbeitnehmer abzumildern und/oder auszugleichen. Hierbei spielt auch die ordnungsgemäße Einbeziehung der Betroffenen Arbeitnehmervertretung bei den Verhandlungen über den Sozialplan eine wichtige Rolle. Im Interesse der Beteiligten ist der Sozialplan transparent und nachvollziehbar auszugestalten. Durch das Setzen von inhaltlichen Schwerpunkten ist es uns bereits in der Verhandlungsphase möglich; interessengerecht an dem Abschluss von Sozialplänen mitzuwirken. Dies betrifft beispielsweise Regelungen zu Abfindungen, Qualifizierungsmaßnahmen oder auch Regelungen zur Arbeitsplatzsicherung. Es ist wichtig, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmervertretungen im Rahmen der Verhandlungen über den Sozialplan eng zusammenarbeiten und eine einvernehmliche Lösung anstreben. Nur so kann ein Sozialplan erfolgreich gestaltet werden und den betroffenen Arbeitnehmern eine angemessene Absicherung bieten.

Ebenso ist die Unterstützung eines Anwalts, der im Bereich des Arbeitsrechts spezialisiert ist, bei dem Abschluss und dem Verhandeln über Betriebsvereinbarungen zu empfehlen. Wir unterstützen hier Arbeitgeber wie auch Arbeitnehmervertreter bei der Regelung und Vereinbarung arbeitsrechtliche Fragen und betriebliche Angelegenheiten. Die Gestaltung von Betriebsvereinbarungen ist es wichtig, dass beide Seiten auf Augenhöhe verhandeln und eine konstruktive Zusammenarbeit anstreben, um eine erfolgreiche Betriebsvereinbarung zu erreichen. Inhaltlich können Betriebsvereinbarungen verschiedene Regelungen enthalten, wie beispielsweise Arbeitszeitregelungen, Urlaubsansprüche, Regelungen zur Arbeitsplatzsicherheit oder zur betrieblichen Altersvorsorge. Auch können Betriebsvereinbarungen Regelungen zur betrieblichen Mitbestimmung, zur Arbeitnehmervertretung oder zur betrieblichen Fort- und Weiterbildung enthalten. Es ist wichtig, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmervertretungen im Rahmen der Gestaltung von Betriebsvereinbarungen eine enge Zusammenarbeit pflegen und auf eine einvernehmliche Lösung hinarbeiten. Nur so können Betriebsvereinbarungen erfolgreich umgesetzt und die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt werden.

Unternehmen und Arbeitnehmervertretungen sollten sich in jedem Fall bei der Erstellung und inhaltlichen Ausgestaltung von Sozialplänen von spezialisierten Rechtsanwälten beraten lassen.

Auch begleiten unsere Rechtsanwälte für Mandanten Betriebsumstrukturierungen, die beispielsweise aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus in der Organisationsstruktur eines Unternehmens eingreifen und schlussendlich auch Auswirkungen auf Arbeitsplätze der Beschäftigten haben. Beispiele für Betriebsumstrukturierungen sind Unternehmensfusionen, -übernahmen oder -spaltungen, aber auch die Einführung neuer Technologien oder die Verlagerung von Standorten.

Bei Betriebsumstrukturierungen ist es im Interesse von Arbeitgebern wie auch Arbeitnehmervertretern, frühzeitig zu informieren und über die geplanten Veränderungen zu verhandeln. Ziel ist es, gemeinsam eine sozialverträgliche Lösung zu finden, die die Interessen der Beschäftigten und des Unternehmens gleichermaßen berücksichtigt.

Es ist wichtig, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmervertretungen bei Betriebsumstrukturierungen vertrauensvoll zusammenarbeiten und konstruktive Lösungen anstreben, die die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt. Eine erfolgreiche Umsetzung von Betriebsumstrukturierungen setzt eine transparente und offene Kommunikation zwischen den Beteiligten voraus, um die von der Umstrukturierung betroffenen Beschäftigten frühzeitig sowie umfassend zu informieren und Unsicherheiten und Ängste abzubauen.

Hierbei unterstützen Sie unsere darauf spezialisierten Rechtsanwälte gern.

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie wählt man den richtigen Fachanwalt für Arbeitsrecht aus?2024-02-22T16:55:27+01:00

Wenn Sie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht suchen, sollten Sie einen Anwalt wählen, der über umfassende und langjährige Erfahrung im Bereich des Arbeitsrechts verfügt. Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass der Anwalt über die notwendigen fachlichen Zusatzqualifikationen wie zum Beispiel dem Titel „Fachanwalt für Arbeitsrecht“ verfügt, aufgrund langjähriger Tätigkeit in dem Bereich des Arbeitsrechts erfahren ist und einen guten Ruf hat. Lesen Sie Bewertungen und suchen nach Empfehlungen von anderen Mandanten. Ein Fachanwalt für Arbeitsrecht kann Ihre individuelle Situation analysieren und Ihnen maßgeschneiderte Lösungen anbieten. Aufgrund seiner Erfahrung im Bereich des Arbeitsrechts kann er Ihnen wertvolle Tipps und Ratschläge geben. Arbeitsrechtliche Fragen sind oft komplex und fehleranfällig. Ein Anwalt für Arbeitsrecht kann Ihnen helfen, Fehler zu vermeiden und Risiken zu minimieren. Durch die kompetente Beratung eines Fachanwalts für Arbeitsrecht können Sie Zeit sparen und sich auf Ihre Arbeit konzentrieren, während Ihr Anwalt sich um Ihre rechtlichen Angelegenheiten kümmert.

Nutzen Sie die Möglichkeit, den Anwalt zuerst im Rahmen eines „Kennenlerngesprächs“ persönlich zu treffen, denn eine Vertretung in Arbeitsrechtssachen betrifft oft einen sensiblen persönlichen Bereich und erfordert daher Ihr vollumfängliches Vertrauen zum Anwalt.

Wenn Sie im Bereich des Arbeitsrechts Hilfe benötigen, ist es wichtig, einen erfahrenen Anwalt zu finden, der Ihre Interessen bestmöglich vertritt. Der Bereich des Arbeitsrechts ist komplex und kann im Fall einer fehlerhaften Interessenwahrnehmung schwerwiegende Konsequenzen für das Arbeitsverhältnis haben. Mit einem erfahrenen Fachanwalt für Arbeitsrecht an Ihrer Seite können Sie Ihre Rechte schützen und Ihre Chancen auf ein positives Ergebnis in Ihrem Fall erhöhen.

Wie kann ein Fachanwalt für Arbeitsrecht helfen?2024-02-22T16:53:51+01:00

Ein Fachanwalt für Arbeitsrecht kann Ihnen helfen, berechtigte Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis gegenüber der anderen Vertragspartei geltend zu machen und auch gerichtlich durchzusetzen. Hier ist es vorrangiges Ziel von Ihnen als Mandant und dem von Ihnen dann beauftragten Fachanwalt für Arbeitsrecht, Ihre Rechte vollumfassend durchzusetzen bzw. Ansprüche der anderen Vertragspartei gegen Sie abzuwehren. Ein Fachanwalt für Arbeitsrecht verfügt aufgrund einer Spezialisierung über umfangreiche Kenntnisse im Bereich des Arbeitsrechts und kann Sie kompetent wie auch transparent beraten und vertreten.

Welche Konsequenzen ergeben sich bei einer Kündigung?2024-02-22T16:59:04+01:00

Nach dem Ausspruch einer Kündigung ist es beispielsweise für den Arbeitnehmer nur in einer Frist von 3 Wochen (ab Zugang der Kündigung) möglich, gegen die Kündigung Rechtsmittel in Form einer Kündigungsschutzklage beim zuständigen Arbeitsgericht einzureichen. Nur wenn diese Frist gewahrt ist, wird es möglich sein, die Rechtmäßigkeit der Kündigung vom Arbeitsgericht überprüfen zu lassen. Nach Ablauf dieser Frist ist die Kündigung wirksam. Deshalb ist es wichtig, im gesetzlich vorgeschriebenen Zeitfenster gegen die Kündigung des Arbeitsverhältnisses vorzugehen. Im Hinblick auf eine Vielzahl von weiteren Ansprüchen aus dem Arbeitsverhältnis ist es durchaus möglich, dass hier vertragliche Ausschlussfristen eingreifen. Dies macht es für den Arbeitgeber wie auch für den Arbeitnehmer notwendig, zeitnah die Ansprüche gegenüber der anderen Vertragspartei geltend zu machen.

Ihre Ansprechpartner

ROMAN WUNDERLICH
ROMAN WUNDERLICHRechtsanwalt, Partner

Kontaktformular für unverbindliche Anfrage

Die von Ihnen übermittelten Daten speichern und verwenden wir ausschließlich für den Zweck, für den Ihre Angabe erfolgte. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Arbeitsrecht in Deutschland

Wir beraten in ganz Deutschland im Arbeitsrecht und übernehmen regelmäßig Mandate für Unternehmer und Unternehmen aller Größenordnungen in vielen verschiedenen Branchen, z.B. in Berlin, Chemnitz, Dresden, Hof, Leipzig, Nürnberg oder Zwickau.

Nach oben